Überspringen zu Hauptinhalt
Katholische Pfarrei Heiliger Martin · Paderborn Schloß Neuhaus, Sande, Sennelager, Mastbruch · Impressum | Datenschutzerklärung 

Die frühen Christen stellten Jesus (schon in den Katakomben) meist als den Guten Hirten dar, der ein Schaf behutsam auf seinen Schultern trägt. Das Gleichnis vom verlorenen Schaf ist im Gedächtnis der Jünger und der frühen Christen geblieben.
Jesus wird jedem nachgehen, der sich verirrt hat, der sich im Gestrüpp verfangen hat, in Ängsten und Trauer. Jeder gute verantwortungsbewusste Hirt wird so handeln. Die Schafe werden das wissen, haben daher Vertrauen, folgen deswegen seiner Stimme.
Was zeichnet diesen guten Hirten aus? Seine Treue- und seine Bereitschaft, sich einzusetzen – und seine Verlässlichkeit.
Das Bild vom guten Hirten drückt eine tiefe Sehnsucht aus, die Sehnsucht nach einem Gegenüber, zu dem ein Mensch absolutes Vertrauen haben kann.
Der vierte Sonntag der Osterzeit ist seit langer Zeit der sogenannte „Gute-Hirte-Sonntag“. An diesem Sonntag wird jeweils ein Abschnitt aus dem Johannesevangelium verkündet von Jesus, dem guten Hirten (im Jahr 2022 Joh 10, 27-30).

Das lateinische Wort für ‚Hirte‘ ist ‚Pastor‘. So steht an diesem Tag auch das Gebet um geistliche Berufungen im Blickpunkt. Viele denken dabei vor allem an Priester- und Ordensberufe. Ich möchte hier jedoch den Blick weiten: Jeder getaufte Christ kann ein Hirte für andere sein, ein Mensch, in dem Gottes Geist wirkt – und er oder sie kann zu einem „Seelsorger“ bzw. einer „Seelsorgerin“ für andere Menschen werden, indem er sich einsetzt für das Leben der Menschen. So hat sie oder er teil an der „Pastoral Jesu“, der gekommen ist, damit wir das Leben haben und es in Fülle haben.

Wir alle stehen in der Nachfolge Jesu, auch als Hirten.
Und jetzt lesen Sie diesen kurzen Text doch bitte nochmals von Anfang an.

DIakon Andreas Kirchner
Diakon Andreas Kirchner

Ihr/Euer Diakon Andreas Kirchner

Bald ist es soweit: die 14. Kinderwallfahrt des Erzbistums Paderborn findet am 12. Juni 2022 auf dem Schützenplatz in Paderborn statt. Wir freuen uns auf Euch!!!

,,Mit Gott in der Welt … “ das ist das Leitwort der diesjäh­rigen Kinderwallfahrt, zu der Erzbischof Hans-Josef Becker herzlich nach Pader­born einlädt. In diesem Leitwort stecken mehrere Botschaf­ten: Wir sind nicht alleine in dieser Welt, Gott liebt uns und ist uns nahe. Das ist eine große Freude!

Ablauf der 14. Kinderwallfahrt

09.15 Uhr: Beginn musikalisches Vorprogramm

10.00 Uhr: Offizielle Begrüßung
Vorstellung des Kollektenprojekts (Bonifatiuswerk)
Einstimmung auf den Gottesdienst

10.30 Uhr: Eucharistiefeier mit Erzbischof Hans-Josef Becker

12.00 Uhr: Beginn der Mittagsverpflegung
Beginn des Nachmittagsprogramms mit der Gruppe „Randale“, „Trommelzauber“, einer Live-Lesung mit den „Drei???“, der Möglichkeit zur Teilnahme an einer „Kleinen Domwallfahrt“ , kreativen Angeboten, Großspielgeräten und vielem mehr….

15.45 Uhr: Ende Nachmittagsprogramm

15.45 Uhr: Musikalisches Programm zur Vorbereitung auf Abschlussandacht

16.00 Uhr: Abschlussandacht

16.30 Uhr: Beginn Abreise

Zur Planung des Tages und zum Versand der Pilgerhefte für den Tag der Kinderwallfahrt bitten wir um eine Anmeldung zur Kinderwallfahrt bis zum 20. Mai 2022.

Anmelden können Sie sich hier. 

Hinweise zum Datenschutz im Rahmen des Anmeldeverfahrens erhalten Sie hier.

„Da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns…“, so soll u.a. wieder gesungen und gebetet werden beim nächsten ökumenischen Friedensgebet am kommenden Mittwoch, 18. Mai, um 19.30 Uhr.

Es findet diesmal statt hinter der Christuskirche, Bielefelderstraße 20, vor dem Hochkreuz auf dem alten Friedhof, auf dem zwischen 1833 und 1936 die Neuhäuser Verstorbenen bestattet wurden. Darunter sind auch einige Toten des 1. Weltkrieges, die zum Frieden mahnen.

Es wird gebetet um Wege zum Frieden und die Beendigung des Krieges in der Ukraine, für die Menschen in der Ukraine und Russland.

Es ergeht die herzliche Einladung der evangelischen und katholischen Kirche in Schloß Neuhaus, Sande und Sennelager mit der Bitte, eine Kerze mitzubringen zum Endzünden vieler Lichter gegen die Finsternis und für den Frieden.

 

Über die Gemeindegrenzen hinweg treffen sich Frauen jeden Donnerstag um 19 Uhr virtuell bei Zoom,

um gemeinsam für Veränderungen zu beten.

Herzliche Einladung an alle Interessierte, die mit uns gemeinsam eine kleine Auszeit vom Alltag genießen wollen.

Aus der CDU Stadtratsfraktion möchten wir folgenden Aufruf zur Spende von gut erhaltenen Kleidungsstücken gerne auf diesem Wege weitergeben.

Frau Susanne Meiche und Herr Markus Mertens schreiben folgendes in einer Email:

Die kriegerischen Auseinandersetzungen gehen in der Ukraine leider unvermindert weiter. Tausende Menschen sind auf der Flucht. Mit der Steigerung der Intensität der Angriffe durch Russland ist mit einer Zunahme der Flüchtlingsströme zu rechnen. Zuletzt ist die Zahl der Flüchtlinge zurückgegangen. Bürgermeister Michael Dreier war von Donnerstag bis gestern in unserer polnischen Partnerstadt Przemysl, die direkt an der Grenze zur Ukraine liegt, und berichtete, dass allein dort täglich immerhin noch gut 6.000 Flüchtende ankommen.

Da passt es gut, dass die Dempsey-Kaserne an der Husarenstraße Anfang Mai endlich bezugsfertig sein soll. Auf jeden Fall ist in der Zwischenzeit schon einiges passiert. Wir berichten im weiteren Verlauf nochmals dazu. Jetzt aber eine aktuelle Bitte nach Rücksprache mit den Johannitern, die die Betreuung in der Kaserne verantworten.

Zum Aufbau einer Kleiderkammer werden Kleidungsstücke benötigt. Diese wollen wir sammeln am kommenden Samstag, 30. April. 2022.

Bitte dabei folgende Punkte beachten:

  1. Da die Kaserne dann immer noch Baustelle ist /sein wird, ist ein Betreten aus Gründen der Verkehrssicherheit noch nicht erlaubt.
  1. Deswegen ist folgendes vereinbart: Wir richten an zwei Punkten in Schloß Neuhaus bzw. Mastbruch Sammelstellen ein.
  • Treffpunkt 1: Residenzbad Schloß Neuhaus am Samstag um 10.00 Uhr. Hier besteht bis um 10.45 Uhr die Gelegenheit der Abgabe von Kleiderspenden.
  • Treffpunkt 2: Pfarrkirche St. Joseph Mastbruch am Samstag um 11.30 Uhr. Hier besteht bis um 12.15 Uhr die Gelegenheit zur Abgabe von Kleiderspenden.

Wir sind den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr vom Löschzug Schloß Neuhaus sehr dankbar, die bei der Abholung und dem Transport behilflich sind.

Jetzt wird es wichtig! Und richtig verstehen: Dieser Hinweis / diese Bitte hat nichts mit Undankbarkeit zu tun, sondern allein mit Praktikabilität und Vernunft!

In die Gebäude der Kaserne werden vor allem Frauen mit Jugendlichen und Kindern einziehen. Auch Männer, aber zahlenmäßig vergleichsweise überschaubar. Benötigt werden zum jetzigen Zeitpunkt vor allem folgende Kleidungsstücke

  • Kleidung in erster Linie für Kinder, Jugendliche und Frauen. Männerbekleidung auch, aber zahlenmäßig zweitrangig
  • Kleidung für Frühjahr/Herbst und Sommer. Bitte jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt keine Winterbekleidung!! Das kann sich zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr durchaus noch ändern, aber im Moment werden sämtliche räumlichen Kapazitäten in der Kleiderkammer für die aktuellen und anstehenden Jahreszeiten benötigt.
  • Bitte Kleidung, die wirklich noch „tragbar“ ist. Dieser Hinweis kommt von sämtlichen Hilfsorganisationen.

Wir danken allen, die sich beteiligen sehr herzlich für die Unterstützung.

Herzliche Grüße

Susanne Meiche und Markus Mertens, CDU Stadtratsfraktion Paderborn

Kreuz auf dem Waldfriedhof Foto H. G. Hunstig
Kreuz auf dem Friedhof Sennelager Foto H. G. Hunstig
Kreuz auf dem ehemaligen Friedhof an der Christuskirche Foto H. G. Hunstig

Von „Jesus weint“ bis „Er ist nicht mehr hier“
In Schloß Neuhaus und Sennelager Karfreitag und Ostern wieder ökumenisch unter freiem Himmel

Die Kar- und Ostertage stehen vor der Tür. Aufgrund der guten Erfahrungen und der vielen Mitfeiernden im vergangenen Jahr, als aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen in den Kirchengebäuden eine Einladung zur „Kirche an vielen Orten“ erging, laden die Verantwortlichen und Mitwirkenden der Katholischen Pfarrei Hl. Martin und der Evangelischen Kirchengemeinde auch in diesem Jahr wieder herzlich ein, sich unter freiem Himmel ökumenisch und draußen zu Gottesdiensten zu treffen.
Karfreitag mit der Erinnerung an die Kreuzigung und den Tod des Jesus von Nazareth steht ein Foto vom alten Pestkreuz in Rom im Mittelpunkt der Betrachtung. Im Regen hat man dabei den Eindruck: Jesus weint. Ostern soll dagegen von einem Bild ausgegangen werden vom Grab des getöteten Jesus mit der Botschaft „Er ist auferstanden. Er ist nicht hier“. Bei allen Gottesdiensten wird auch an das Leiden und Sterben der Menschen in der Ukraine gedacht und für eine Beendigung des Krieges gebetet.
Mehrere Gottesdienste werden beziehungsreich auf den Friedhöfen gefeiert, wo die Verbindung zu den dort bestatteten Angehörigen bzw. Vorfahren deutlich wird.
Die Orte sind dabei an beiden Tagen in Schloß Neuhaus auf dem Waldfriedhof vor dem Hochkreuz und auf dem alten Friedhof an der Bielefelderstraße vor dem Kreuz hinter der Christuskirche sowie in Sennelager ebenfalls vor dem Kreuz auf dem Friedhof. Karfreitag findet er statt auch im Gedächtnisgarten am Haus St. Marien am Merschweg und auf dem Schulhof der Grundschule St. Josef in Mastbruch, Ostern auch vor der Rochuskapelle. Diese Freiluftgottesdienste werden gefeiert – auch bei widriger Witterung – Karfreitag alle um 15 Uhr (Die Teilnehmenden werden gebeten zur Kreuzverehrung eine Schnittblume mitzubringen.) und Ostersonntag alle um 16.30 Uhr. Karfreitag gibt es auch um 15 Uhr ein Angebot für Kinder in der Naturwerkstatt und wird wie in allen Jahren um 10 Uhr der Kreuzweg im Wilhelmsberg gegangen.

Neben diesen Freiluftgottesdiensten werden die üblichen katholischen und evangelischen Gottesdienste zu Karfreitag und Ostern auch wieder in den Pfarrkirchen gefeiert. Näheres kann den Pfarrbriefen und den Seiten www.hl-martin-schlossneuhaus.de und www.evangelische.kirchengemeinde-schlossneuhaus.de entnommen werden.

Terminübersicht für die Gottesdienste unter freiem Himmel:
Karfreitag
10.00 Uhr – Kreuzweg im Wilhelmsberg
15.00 Uhr – Waldfriedhof, Hochkreuz, Josef-Temme-Weg 30
– Hinter der Christuskirche, Hochkreuz, Bielefelderstr. 20 c
– Friedhof Sennelager, Sennelagerstraße 155
– Gedächtnisgarten St. Marien, Merschweg 1
– Grundschule St. Josef, Mastbruchstraße 77
– Angebot für Kinder, Naturwerkstatt
Ostersonntag
16.30 Uhr – Waldfriedhof, Hochkreuz, Josef-Temme-Weg 30
– Hinter der Christuskirche, Hochkreuz, Bielelderstraße 20 c
– Friedhof Sennelager, Sennelagerstraße 155
– Rochuskapelle, An der Kapelle 2

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Stadt Paderborn lädt zusammen mit dem Kreis Paderborn und dem Forum der Religionen Paderborn am Dienstag, 15. März 2022 um 19 Uhr zu einem weiteren Friedensgebet vor dem historischen Rathaus ein. Gemeinsam mit Landrat Christoph Rüther rufe ich dazu auf, ein Zeichen für den Frieden und der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zu setzen.

Die multireligiösen Gebetsbeiträge werden von verschiedenen Kirchen und Gemeinden aus Paderborn gestaltet. Auch der Bürgermeister Przemyśls, Wojciech Bakun, wird sich im Rahmen der Veranstaltung wieder telefonisch zuschalten, um vom aktuellen Geschehen in Paderborns Partnerstadt zu berichten. Die Rede wird durch den Freundeskreis Paderborn-Przemyśl übersetzt. Przemyśl liegt nur etwa zehn Kilometer von ukrainischen Grenze entfernt und zurzeit eine der ersten Anlaufstellen in Polen für Menschen aus der Ukraine. Über 30.000 Menschen kommen jeden Tag alleine in Przemyśl an.

Ich freue mich über Ihre Teilnahme am Friedensgebet und weise auf die Beachtung und Einhaltung der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung hin.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Dreier

An den Anfang scrollen