Über die Gemeinde St. Michael, Sennelager

Geschichte der Pfarrei St. Michael

Sennelager wurde 1851 als Preußisches Kavallerie-Übungslager (daher der Name) im zur damaligen Gemeinde Neuhaus gehörenden fast menschenleeren Teil der Senne gegründet. Später erfolgte, insbesondere in der Zeit des Deutschen Kaiserreichs ab 1890, der weitere Ausbau zum Truppenübungsplatz. Heute sind die Normandy Barracks mit ca. 250 ha der weitaus größte Standort der britischen Streitkräfte in Deutschland. Das Kasernengelände prägt über weite Teile das Erscheinungsbild von Sennelager. Die weitaus meisten der 6.000 in Paderborn stationierten britischen Soldaten wohnen in Sennelager. Die Infrastruktur ist davon deutlich geprägt.

Seit 1920 wurde im Haus Heilandsfrieden durch die Salvatorianer Gottesdienst gefeiert. 1924 wurde die Filiale mit Teilen der Kirchengemeinde Neuhaus, Ostenland und Sande gebildet, 1924 die Pfarrvikarie mit eigener Vermögensverwaltung errichtet. Nach Aufhebung des Klosters der Savatorianer und Schließung des Hauses Heilandsfrieden durch die Gestapo wurde die ehemalige Barackenkirche St. Bonifatius aus der Stadtheide in Sennelager als Notkirche St. Michael errichtet. Die heutige Pfarrkirche wurde 1958/59 erbaut. Seit 1983 ist Sennelager Pfarrei.

Für das Jahr 2018 ist der Abzug der britischen Streitkräfte aus Deutschland vorgesehen. Von den 5 Kasernen im Paderborner Stadtgebiet liegen 3 im Bereich des Pastoralen Raumes Schloss Neuhaus. Mit 301 ha sind das 81 % der Gesamtfläche der Kasernen im Stadtgebiet. Nach Abzug der britischen Streitkräfte werden in Schloss Neuhaus 109 und in Sennelager 757 Wohneinheiten frei.

Auf einer Extra-Seite finden Sie einen ausführlichen Beitrag aus der Chronik von St. Michael bis 1959 …

Innenrenovierung und Änderung des Raumkonzepts

Zum Prozess der Innenrenovierung und der Änderung des Raumkonzeptes der Kirche St. Michael in Sennelager werden Planungs- und Zwischenstände in einzelnen Beiträgen auf einer eigenen Seite veröffentlicht …