Überspringen zu Hauptinhalt
Katholische Pfarrei Heiliger Martin · Paderborn Schloß Neuhaus, Sande, Sennelager, Mastbruch · Impressum | Datenschutzerklärung 

„Ein Mann, der Herrn K. lange nicht gesehen hatte, begrüßte ihn mit den Worten: ‚Sie haben sich gar nicht verändert.‘  ‚Oh!‘ sagte Herr K. und erbleichte.“

Als Berthold Brecht diese kleine Geschichte schrieb, hatte er sicherlich nicht die Kirche im Blick, diese 2000 Jahre Traditionen, die uns manchmal so in Stein gemeißelt vorkommen. Er wollte nur aufzeigen, dass Veränderungen not-wendig sind, um zu leben. Und diese Veränderungen darf man ruhig wahrnehmen.

Wer in der Kirchengeschichte blättert wird überrascht sein, welche Veränderungen die Kirche in Laufe der Zeit bewältigt hat.

Wir stehen jetzt wieder vor großen Veränderungen. So, wie es immer war, kann die Kirche nicht bleiben. Diese Vorhersagen können verängstigen und verstören. Sie können aber auch einfach nur herausfordern, mit Phantasie und Mut die Zukunft zu gestalten.

Die Jünger Jesu konnten sich auch nicht vorstellen, wie ein Leben ohne Jesus funktionieren kann. Jesus zeigte ihnen seine Lösung auf: Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Als Christen sollen wir an Jesu Botschaft festhalten, nicht an Traditionen und Strukturen. Das kann frei machen. Diese Freiheit lässt mich an eine Zukunft der Kirche als „Volk Gottes unterwegs“, so wie das Zweite Vatikanische Konzil es formulierte glauben. Bald ist Pfingsten. Der von Jesus versprochene Beistand kommt. Und er wirbelt alles durcheinander. Wenn Jesus uns das Leben in Fülle verspricht, ist wahrscheinlich auch etwas Chaos damit gemeint.

Eine „chaotische“ Woche (in diesem Sinne) wünscht Ihnen

Anja Fecke

 

An den Anfang scrollen