skip to Main Content
Katholische Pfarrei Heiliger Martin · Paderborn Schloß Neuhaus, Sande, Sennelager, Mastbruch

Die Osterzeit stellt uns ganz verschiedene Bilder von Kirche vor Augen. War am letzten Sonntag das Bild vom Hirten und seiner Herde in der Verkündigung zu hören, kommt an diesem Sonntag das Bild vom Weinstock in den Blick. Wohl in kaum einem der unterschiedlichsten Bilder von Kirche klingt aber die persönliche und liebende Verbundenheit des Herrn so stark mit, wie im Bild vom Weinstock. Er ist der Weinstock, wir sind die Reben. Der Gedanke des Bleibens ist aber nicht als einengendes Bild zu verstehen, sondern vielmehr als ein „Wissen um die Quelle“. Es geht darum in der Tiefe mit demjenigen verbunden zu sein und die Wurzeln nach dem Auszustrecken, von dem mir Kraft und Zuversicht zuströmen können. Es geht eben um nichts Statisches, nicht um nebeneinander stehende Weinstöcke am Berghang. Denn „ganz anders sieht es in Palästina aus. Der einzelne Weinstock ist da nur ein Holzstrunk, der kaum aus dem Boden ragt. Seine langen Wurzeln, die für das Leben der Pflanze entscheidend sind, verlaufen unsichtbar tief im Boden. Sichtbar werden erst im Sommer die grünen Reben, die üppig aus dem scheinbar toten Strunk herauswachsen und über viele Meter hin den Boden bedecken. Der einzelne Strunk ist nicht mehr zu sehen, die Reben wachsen ineinander zu einem Dickicht. Aus der Ferne sieht ein ganzer Hang wie ein einziger dicker grüner Teppich aus.“ (Benedikt Schank OSB)

Es lohnt also an diesem Sonntag meinen eigenen Wurzeln nachzuspüren. Wo bin ich in der tiefe meiner Seele mit dem Herrn unsichtbar verbunden, so dass sichtbar etwas Lebendiges aus meinem Leben entstehen kann? Eben eine lebendige Einheit in der Vielheit und Verschiedenheit, die in lebendiger Gemeinschaft miteinander entsteht, weil da viele tief verwurzelte Weinstöcke ihre Lebenskraft miteinander verbinden, damit mein Leben und das Leben der anderen „seine“ Früchte hervorbringen kann! Denn „das Sichtbare am nachösterlichen Christus sind nur noch wir, die Reben.“ (s.o.)

Ihr Pastor Tobias Dirksmeier

Tobias Dirksmeier, Pastor
Tobias Dirksmeier, Pastor
Back To Top