Überspringen zu Hauptinhalt
Katholische Pfarrei Heiliger Martin · Paderborn Schloß Neuhaus, Sande, Sennelager, Mastbruch · Impressum | Datenschutzerklärung 

Liebe Schwestern und Brüder,

Erinnern Sie sich noch an Albino Luciani, den lächelnden Papst Johannes Paul I., der nur einen Monat lang im Amt war, bevor er starb? 1978 war das. Im August starb Papst Paul VI., dem Johannes Paul I. folgte und nur sechs Wochen später der inzwischen Heilige Papst Johannes Paul II. Von Johannes Paul I. wissen wir darum nicht sehr viel. Sein Pontifikat ist sozusagen in den Startlöchern stecken geblieben. Als Patriarch von Venedig hat er Briefe an große Persönlichkeiten verfasst und in italienischen Zeitungen veröffentlicht.  „Ihr ergebener Albino Luciani“, unter dieser Überschrift sind sie auf Deutsch nachlesbar. (Es lohnt sich immer noch.)

 

Der erste Brief geht an den englischen Schriftsteller Charles Dickens. „Lieber Dickens“, fängt er an, „Ihr habt die Liebe zu den Armen außergewöhnlich tief empfunden und beschrieben, wohl deshalb, weil ihr als Kind selbst unter ihnen gelebt habt.“ Hintergrund: durch die drastischen Sozialreportagen von Charles Dickens sind viele gut situierte Bürger auf die Dringlichkeit des Problems, etwas zur Verbesserung des Schicksal der Waisen in den Armenhäuern zu tun, aufmerksam geworden.

Peter Scheiwe, Pfarrer
Peter Scheiwe, Pfarrer

Das Schicksal von Waisenknaben wollte Jesus seinen Aposteln nicht zumuten. Darum hat er ihnen fürsorglich den Beistand seines mündig machenden Geistes angeboten. So steht das heute im Evangelium. Über 200 Jugendlichen aus unserer Pfarrei wird ebendieser Heilige Geist bald schon im Sakrament der Firmung „in einzigartiger Weise“ – so formuliert das die Liturgie –  zugesprochen. Beten wir für sie und ihre Familien, dass sie dafür offenen Herzens sind.

Herzliche Grüße und einen gesegneten Sonntag,

Ihr Pastor Peter Scheiwe

 

An den Anfang scrollen