skip to Main Content
Katholische Pfarrei Heiliger Martin · Paderborn Schloß Neuhaus, Sande, Sennelager, Mastbruch · Impressum | Datenschutzerklärung 

Nach einem persönlich schmerzhaften Durchleben der Karwoche ist Hubert Nitsche im Alter von 87 Jahren am Freitag der Osterwoche in das ewige Leben eingegangen. Er wurde am 15.10.1931 in Niederschlesien geboren, 1958 zum Priester geweiht und am 26.10.1969 als Pfarrer von St. Heinrich u. Kunigunde eingeführt. Gut 26 Jahre wirkte er als unser Pfarrer in Schloß Neuhaus und prägte das Leben der Gemeinde. Nach seiner Einführung verriet er an dieser Stelle im ersten Pfarrbrief seine Idee: „Die Zeiten sind vorbei, wo eine Gemeinde im Alleingang regiert, verwaltet oder ‚angepriestert‘ wird. Der Priester ist Vorsteher wie Glied der Gemeinde, Verkünder des Wortes Gottes wie Hörer, Ausspender der Gnadengaben wie auch Empfänger…“

Das war sein Programm und er lebte es mit uns. Jeder, der schon vor gut 30 Jahren in der Gemeinde lebte, hat eigene Erinnerungen an ihn: Er betete und feierte lebensnahe Gottesdienste, führte Gruppen und Verbände zusammen beim Gemeindetag, engagierte sich für ein gutes Klima zwischen Laien und geweihten Priestern, wirkte mit den Frauen in der KFD und unter den Schützen, war Motor der Zusammenarbeit mit der Evangelischen Pfarrei, hatte ein Herz für das Verständnis der „einen Welt“, integrierte Menschen mit Behinderungen, setzte sich für die Realisierung des Roncalli-Hauses ein, vermittelte ein großes Vertrauen in die Güte Gottes, war ein guter Gesprächspartner in Freud und Leid, der gute Papst Johannes XXIII war ihm ein großes Vorbild… Erzählen wir uns in diesen Tagen unsere Erlebnisse mit Pastor Nitsche!

Pfingstmontag 1996 haben wir ihn als Pfarrer verabschiedet nach Borchen, wo er im Altenautal als Priester im Ruhestand bis zuletzt tätig war und wo er nun begraben ist. 2016 feierten wir bei uns seinen 85. Geburtstag. Sein letzter Weihnachtsgruß 2018 ist wie ein vorausschauendes Abschiedswort: „Bei allem Ärger über Klerikalismus von gestern und heute verlor ich die Freude am Leben nicht. Ich bin dankbar, in dieser Kirche noch mitzumachen, nun schon 60 Jahre lang. Es gibt immer noch was zu lachen…“ Er wünschte uns „ein frohes Jahr 2019 voller Freude, Licht und Sonne im Herzen.“ Mit einem Wort Jesu heißt das in der Todesanzeige:  „Ich bin gekommen dass sie das Leben haben und es in Fülle haben.“ In großer Dankbarkeit wünscht Schloß Neuhaus Hubert Nitsche nun das ganz große Leben!

Pfarrer i. R. Hubert Nitsche
Back To Top