skip to Main Content
Katholische Pfarrei Heiliger Martin · Paderborn Schloß Neuhaus, Sande, Sennelager, Mastbruch

„Gott, der Herr, nahm also den Menschen und setzte ihn in den Garten von Eden, damit er ihn bebaue und hüte.“ (Gen 2,15). Wir Menschen haben unsere Erde anvertraut bekommen, um sie zu nutzen, aber eben auch, um die Schöpfung zu bewahren, sie zu hüten. Papst Franziskus betonte dies nach seiner Wahl in seiner Antrittspredigt: „ Sie ( die Berufung) besteht darin, die gesamte Schöpfung, die Schönheit der Schöpfung zu bewahren….Achtung zu haben vor jedem Geschöpf Gottes und der Umwelt, in der wir leben.“

Diakon Klaus Pöppel

Diakon Klaus Pöppel

Wenn wir in den Nachrichten die Bilder der Zerstörung durch Naturkatastrophen sehen, wie z.B. die Spur der Verwüstung, die der Hurrikan in Mittel- und Nordamerika hinterlassen hat, so wird man nachdenklich. Wie die in den letzten Jahren immer häufiger auftretenden Katastrophen nun mit dem Klimawandel zusammenhängen, mag im Letzten noch nicht geklärt sein, dass wir aber unseren Teil dazu beitragen, daran besteht wohl kein Zweifel. Es gibt einiges, was wir hier leisten können, um unseren Konsum nachhaltiger und umweltverträglicher zu gestalten. Ein schönes Beispiel hier ist die jährlich stattfindende Altkleidersammlung unserer Kolpingsfamilie. Durch Wiederverwertung können wertvolle Rohstoffe geschont werden. Hier können wir im privaten Bereich viel tun, um den Auftrag Gottes, die Schöpfung zu bewahren, Ernst zu nehmen.

Herzliche Grüße

 

Ihr Diakon Klaus Pöppel

 

Back To Top