skip to Main Content
Katholische Pfarrei Heiliger Martin · Paderborn Schloß Neuhaus, Sande, Sennelager, Mastbruch

Liebe Schwestern und Brüder,

Wahlen können unser Leben ganz schön durcheinander bringen. Die Nachrichten sind derzeit voll davon. Das Ergebnis der Bundestagswahl mag manche freuen, wenn sie nämlich ihr Wahlziel erreicht haben. Andere sind traurig, frustriert, geschockt. So eine Wahl hat immer Konsequenzen. In der Haut manches Verantwortungsträgers möchte ich jetzt nicht stecken.

Nicht ganz so dramatisch aber dennoch sehr wohl spürbar sind die Auswirkungen von Wahlen in unserer Kirche. Sie ist ja nicht demokratisch, sondern hierarchisch verfasst. Es geht nicht, wie das in unserem Grundgesetzt so für den Staat vorgesehen ist in der Kirche alle Macht vom Volke aus. Im Gegenteil, sehr, sehr lange hieß das, dass in der Kirche die Amtsträger das Sagen haben und nur sie! Spätestens seit dem 2. vatikanischen Konzil versuchen wir einen Mittelweg zwischen Demokratie und Hierarchie, nämlich eine synodal verfasste Kirche zu gestalten.

Die in ihr aus nach demokratischen Prinzipien gewählten Leitungsgremien haben großen Einfluss auf die Entscheidungen der Hierarchie und zwar auf allen Ebenen. Für die Ebene der Pfarrei sind das bekanntlich der Kirchenvorstand und der Pfarrgemeinderat. Im Kirchenvorstand kann der Pfarrer von den Mitgliedern jederzeit überstimmt werden. Die meisten KV-Beschlüsse bedürfen aber zu ihrer Gültigkeit der Genehmigung durch die Kirchenaufsicht.

Im Pfarrgemeinderat hat der Pfarrer ein Vetorecht, (wovon ich noch nie Gebrauch gemacht habe). Der Pfarrgemeinderat als Gremien der

Peter Scheiwe, Pfarrer

Peter Scheiwe, Pfarrer

Seelsorge hat für mich eigentlich gegenüber dem KV Priorität. Am 11./12. Nov. sind wieder PGR-Wahlen, wozu Ihnen an diesem Wochenende die Kandidaten vorgestellt werden. Für deren Bereitschaft in seelsorglichen Belangen mitzudenken, möchte ich mich jetzt schon bedanken. Für Ihre Beteiligung an der Wahl möchte ich jetzt schon Werbung machen.

Herzliche Grüße, Peter Scheiwe

 

Back To Top